Sie befinden sich im Menü:            Faq 1230 WIEN | MAURER LANGE GASSE 61
 

Unser Service, Ihr Vorteil

Bei uns können Sie ganz einfach und bequem mit Ihrer Bankomatkarte bezahlen

 
 
 

JUNGER HUND

Wenn ein neuer Hund ins Haus kommt, werden sich einige Fragen bezüglich Fütterung, Erziehung, Impfschema etc ergeben. Hier einige Antworten.

 

Was soll ich füttern?

 

Wenn der neue Hausgenosse angekommen ist, stellt sich zunächst die Frage nach dem richtigen Futter. Wel­pen bzw. Junghundefutter wird von verschiedenen Futtermittelfirmen angeboten und deckt den Bedarf an Energie und Nährstoffen junger Hunde. Es muss nichts zugefüttert werden. Vom Züchter sollte man immer eine kleine Menge des bislang angebotenen Futters mitnehmen, um die Umstellung zu erleichtern. Anschließend kann langsam zur neuen Marke - so gewünscht- gewechselt werden.

 

Feucht oder Trockenfutter?

 

Prinzipiell ist das „Geschmackssache". Beides wird in unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Beim Trockenfutter ist produktions bedingt der Fettanteil etwas geringer, es sollte außerdem angeweicht verabreicht werden.

 

Wie viel soll mein Hund fressen?

 

Die Angaben auf der Verpackung beziehen sich auf das Gewicht des Hundes und sind meist zu hoch gegriffen! Ziehen Sie 10% ab - dann haben Sie die richtige Menge.

 

Kann etwas passieren, wenn ich zu viel füttere?

 

Ja! Zu hohe Vitamin- und Energiezufuhr im Wachstum können schwere Knochenschäden zur Folge haben. Darüberhinaus wird aus einem übergewichtigen Welpen meist ein übergewichtiger erwachsener Hund mit all den negativen Folgen.


 

Wann und wogegen soll ich meinen Hund impfen lassen?

 

Nach den neuesten Richtlinien zur Impfung von Hunden, beginnt die Grundimmunisier ung im Alter von 8 Wochen, eine weitere mit 12 Wochen und eine dritte mit 16 Wochen. Abgeschlossen wird die Grundimmunisierung mit einer neuerlichen Impfung ein Jahr nach der letzten, das heißt mit 16 Monaten. Dabei wird gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Katzenseuche( = Parvovirose) und Tollwut geimpft, fakultativ auch gegen Zwingerhusten, Borrelliose und Babesiose.



8. Woche

12. Woche

16. Woche

20. Woche

16. Monat

Staupe

x

x

x


x

Hepatitis

x

x

x


x

Leptospirose

x

x

x


x

Parvovirose

x

x

x


x

Zwingerhusten

x

x

x


x

Tollwut



x

x

x

Babesiose



x

x


Borrelliose



x

x



Alle weiteren Impfungen werden individuell zusammengestellt. Wir beraten Sie gerne!

 

Wann und wie beginne ich mit der Erziehung meines Hundes?

 

Die Erziehung des Welpen beginnt am allerersten Tag. Das Aufbauen von Vertrauen, ein geregelter Tagesablauf, einfühlsame Konfrontation mit allen möglichen Situationen des künftigen Hundelebens (Kinder, Straßenlärm, öffentliche Verkehrmittel, Auto, Alleinbleiben zu Hause) und vor allem und immer wieder: Konsequenz in allen Lebenslagen! Erwünschtes Verhalten wird belohnt (Lob ist sehr hilfreich - es müssen nicht immer Leckerlis sein!) unerwünschtes Verhalten wird ignoriert. Der Besuch einer Hundeschule/eines Welpen-kurses ist für Hundeneulinge anzuraten, da man dort lernt, wie Hundeerziehung funktioniert.

Abgesehen davon erfolgt das Training jeden Tag, zu jeder Zeit, in jeder Situation und wenn möglich von allen Mitgliedern der Familie. Dem jungen Hund muss klar werden, dass in seinem Rudel eigentlich alle anderen über ihm stehen - und das muss auch so bleiben - für ein gutes Zusammenleben in der Familie und mit der( nicht immer hundefreundlichen) Umwelt.

 
 

 

 
ORDINATIONSZEITEN:
MO | DI | MI | FR 09h-12h
15h-19h
 
DO 15h-19h
SA 10h-12h